Risiko minimieren im
digitalen Zeitalter

Sicherheitsfragen sind Chefsache

Die Bedrohungspotentiale sind heute größer, komplexer und vielfältiger denn je.

Digitale Medien lassen die Welt immer weiter zusammenwachsen. Gleichzeitig nehmen die möglichen Gefährdungen, die in einer vernetzten Welt lauern, zu. Für Unternehmen kommt es darauf an, anders als bisher mit dieser Situation umzugehen: Richtungsweisende Entschei-
dungen sind Chefsache.

Risiken und Sicherheitslücken

Unternehmensdaten sind wertvolle Ressourcen und stellen ein begehrtes Ziel für Personen dar, die Unternehmen Schaden zufügen möchten. Die Motivation kann dabei unterschiedlich sein: Persönliche Gründe finden sich genauso als Auslöser wie politische Hintergründe oder ökono-
mische Motive, wie beispielsweise das Streben nach Geld durch verkaufbares Wissen. Der Schaden für Unternehmen kann enorm sein. Ein Beispiel dafür ist, das Abhandenkommen von kundenbezogenen Daten. Wenn dies in der Öffentlichkeit publik wird, schwindet das Vertrauen der Kunden und die Reputation am Markt wird beeinträchtigt. Diese nachhaltigen Folgen sind nicht einfach wieder aus der Welt zu schaffen.

Sicherheit ist Chefsache

Vor diesem Hintergrund gehören Sicherheitsfragen auf die Agenda des Top-Managements. Beispiele hierfür sind: Der Marketingleiter hat die Marke des Unternehmens positiv zu ent-
wickeln, der Finanzvorstand schätzt die finanziellen Folgen des Risikos ab, der Operations Manager hat sich mit möglichen System- unf Prozessunterbrechungen auseinander zu setzen und den IT-Leiter treibt die Sorge um seine IT-Infrastruktur um. Sie alle brauchen eine recht-
zeitige und vollständige Sicht auf die Risikopotentiale, um entsprechende Sicherheits-
maßnahmen einzuleiten.

Download

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema und lesen Sie den Managementaufsatz (engl.).
Hier geht es zum Download.

Ansprechpartner


2010 IBM Global IT Risk Study

IdeaWatch Newsletter

Studien und Informationen monatlich per E-Mail – jetzt abonnieren.